Schließen

Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden

Sie befinden sich hier: Home > Feuilleton > Sonstiges

Nur Online Januar 2017

Wiedervereinigung oder Neuanfang?

ISL und RSB sind jetzt zusammen und heißen ISO
von Angela Klein, Jakob Schäfer

Nach einem Anlauf von fast drei Jahren haben sich die Internationale Sozialistische Linke (ISL) und der Revolutionär-Sozialistische Bund (RSB) am 3./4. Dezember 2016 zur Internationalen Sozialistischen Organisation (ISO) zusammengeschlossen. Die beiden Quellorganisationen hatten sich Anfang der 90er Jahre getrennt und sind erst im Zuge der Bildung der Neuen antikapitalistischen Organisation (NaO) vor fünf Jahren wieder zusammengekommen. weiterlesen

Nur Online Dezember 2016

An den Rand notiert

Josef Capek neu entdeckt
von Rolf Euler

Ich staune, wie angesichts der europaweiten Rechtsentwicklung plötzlich eine Ausstellung in der «Provinz» in die Zeit tritt: Karikaturen von Josef Capek, dem tschechischen Autor, Zeichner und Verfolgten. Das Recklinghäuser Museum für Stadtgeschichte zeigt zu den Jahrestagen der Pogromnacht und zum Ende des Ersten Weltkriegs eine Ausstellung, die dem Leben und den Karikaturen eines in der Tschechoslowakei gut bekannten Künstlers gewidmet ist. weiterlesen

Nur Online November 2016

Ausstellungsempfehlungen

Über Arbeit und Arbeitskämpfe
von der Redaktion

Zwei Industriemuseen in Westfalen und im Rheinland zeigen noch bis Ende des Jahres zwei bemerkenswerte Ausstellungen. weiterlesen

Nur Online September 2016

Kinder? Kinder!

Umfrage: Kinder oder nicht
von Rolf Euler

In den erfreulichen Urlaub mit Enkel stößt die Nachricht: Bei einer Online-Befragung geben fast 20% der befragten Eltern an, wenn sie sich noch einmal entscheiden könnten, würden sie keine Kinder haben wollen. Fast 100% beteuern, sie würden ihre Kinder dennoch lieben. Sie machen vor allem die Einschränkung ihrer persönlichen Entfaltung dafür verantwortlich, meinen zum Teil auch, sie würden in ihrem beruflichen Aufstieg gehemmt. weiterlesen

Nur Online Juli 2016

Der Big-Brother-Award

«Da unterschreibe ich doch!»
von Rolf Euler

Der vom Verein Digitalcourage verliehene «Big-Brother-Award» ist ein «Preis» für Personen, Firmen und Institutionen, die sich bei ihrer Datensammelei wenig um Datenschutz und Sicherung kümmern. Er wird seit dem Jahr 2000 vergeben und gilt auch als «Oskar für Datenkraken». weiterlesen

Nur Online Juli 2016

Mare Nostrum?

Die 70.Ruhrfestspiele in Recklinghausen
von Rolf Euler

Im Mai und Juni fanden zum siebzigsten Mal die Ruhrfestspiele in Recklinghausen statt. Neben Klassischem und bewährten internationalen Produktionen gingen die Veranstalter diesmal auch auf ein sehr aktuelles Thema ein: Flüchtlinge. Einige von ihnen waren aktiv bei mehreren Projekten dabei. weiterlesen

Nur Online April 2016

Über den kritischen Umgang mit historischen Fotos

Zum Vortrag von David Rojkowski
von Kai Böhne*

Noch heute werden Propagandabilder unkommentiert zur Illustration genutzt. Der Fotohistoriker Rojkowski fordert, historische Fotos quellenkritisch zu verwenden. weiterlesen

Nur Online März 2016

VIO.ME macht weiter

Drei Jahre betriebliche Selbstverwaltung
von Hans Bürger

Mitte Februar (13./14.2.) feierte VIO.ME sein dreijähriges Bestehen als selbstverwalteter Betrieb – mit Workshops und Musik.

Seit 2013 produziert die Belegschaft in eigener Regie umweltfreundliche Seifen und Reinigungsmittel ohne chemische Zusätze. Inzwischen hat der Betrieb offiziell den Status einer Sozialkooperative mit eigener Steuernummer erlangt. Die Produkte werden ohne Zwischenhändler auf informellen Märkten und in sozialen Zentren in Griechenland vertrieben. Eine breite internationale Solidartätsbewegung unterstützt das Projekt durch Spenden und durch die Abnahme der Produkte. weiterlesen

Nur Online März 2016

Gemeinsam für soziale Rechte

«Berlin für alle» im Haus der Demokratie und Menschenrechte gegründet
von Renate Hürtgen

«Wir kämpfen gemeinsam für unsere sozialen Rechte und dabei ist uns egal, wer welchen Pass besitzt. Das Leben ist schön. Berlin für alle.» Mit diesen fröhlich-hedonistischen Worten endete ein Statement, das am 14.Februar nach sechs Stunden Plenum und Diskussion in Arbeitsgruppen von den Teilnehmenden des 2.Ratschlages «Berlin für alle» verabschiedet wurde. Von den über 200 Personen waren zu diesem späten Zeitpunkt immerhin noch 150 anwesend, und sie einigten sich überraschend schnell auf einen kurzen Text, in dem es darum geht, sich den sozialen Raum der Stadt solidarisch anzueignen. weiterlesen

Nur Online Februar 2016

25 Jahre isw

Arbeit an einem neuen Selbstverständnis
von Paul B. Kleiser

Im Dezember 2015 feierte das in München beheimatete Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung, isw, mit einer Festveranstaltung, zu der etwa 150 Menschen kamen, sein 25jähriges Bestehen. Den Festvortrag hielt Frank Deppe aus Marburg. weiterlesen