Schließen

Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden


Nur Online PDF Version Artikellink per Mail Drucken Soz Nr. 04/2012 |

„Es gibt noch Leben in dem alten Kerl Trotzki“

Rezension einer neuen Trotzki-Biografie von Reiner Tosstorf.

Zur Trotzki-Biographie von Robert Service
Die Ankündigung des Suhrkamp-Verlags, eine deutsche Ausgabe der Trotzki-Biographie des britischen Historikers Robert Service herauszugeben, hat zu breiteren Diskussionen geführt, denn dieses Buch ist mehr als kritikwürdig – in den Worten des Nestors der deutschen Kommunismusforschung, Hermann Weber, „eine Schmähschrift und keine wissenschaftlich-kritische Streitschrift“.
Vierzehn Historiker appellierten an den Verlag, die Übersetzung gerade auch mit Blick auf die bisherigen Publikationen des Verlags nicht zu veröffentlichen. Der Suhrkamp-Verlag hat offiziell darauf bisher nicht reagiert, wohl aber die Veröffentlichung mehrfach verschoben. Woran das liegt, ob z. B. an Bearbeitungen des Textes, kann man nur vermuten. Auf jeden Fall hat das in einigen Zeitungsfeuilletons schon das eine oder andere Echo hervorgerufen.
Zur Darstellung kritischer Einwände gegen das Buch hier nun eine kurz nach Erscheinen der englischen Originalausgabe von Reiner Tosstorff in der Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Mittelweg
36, Nr. 1, Januar-Februar 2010, S. 33 – 43, veröffentlichte Rezension. Sie ist um Abschnitte zu zwei weiteren Neuerscheinungen (Bertrand M. Patenaude, Stalin’s Nemesis. The Exile and Murder of Leon Trotsky, London 2009 – inzwischen auch auf deutsch – und Mary Kay-Wilmers, The Eitingons. A Twentieth Century Story, London 2009) gekürzt und leicht redaktionell bearbeitet worden.

Diese rezension erschien zuerst auf der Seite http://www.rosalux.de/news/38247/zur-trotzki-biographie-von-robert-service.html


Drucken | Artikellink per Mail | PDF Version

Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen

Spenden

Die SoZ steht online kostenlos zur Verfügung. Dahinter stehen dennoch Arbeit und Kosten. Wir bitten daher vor allem unsere regelmäßigen Leserinnen und Leser um eine Spende auf das Konto: Verein für solidarische Perspektiven, Postbank Köln, IBAN: DE07 3701 0050 0006 0395 04, BIC: PBNKDEFF


Schnupperausgabe

Ich möchte die SoZ mal in der Hand halten und bestelle eine kostenlose Probeausgabe oder ein Probeabo.