Schließen

Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden

Sie befinden sich hier: Home > 2012 > 04 > Pete-dexter-zwei-krimis

Nur Online PDF Version Artikellink per Mail Drucken Soz Nr. 04/2012 |

Pete Dexter – Zwei Krimis

Train, Frankfurt: S.Fischer, 2012, 400 S., 10,99 Euro
Paris Trout
,
Frankfurt: S.Fischer, 2010, 416 Seiten, 9,50 Euro

von Udo Bonn

Die Entstehung und Reglementierung vieler Sportarten diente häufig der Wehrertüchtigung der bewaffneten Klassen. Nicht nur die Kunst des Bogenschießens und die zahlreichen Varianten des Boxens und Ringens spielten hier eine Rolle, auch Rudern, Reiten und sogar Fußballspielen galt der körperlichen Stärkung der herrschenden gesellschaftlichen Schichten.

Nicht alle Sportarten haben die Popularisierung zum «Volkssport» mitgemacht. Golf ist solch eine sich verweigernde Sportart, die durch die auch heute noch vorhandene Trennung zwischen Spieler und Caddy (der, der die Golfschläger herumträgt und sich den elitären Mist der Spieler anhören muss) eine nachfeudale Variante des Herr-/Knechtverhältnisses weiterspielt.

Pete Dexters Roman Train handelt vom Golfspielen und von Gewaltausbrüchen, die im Los Angeles der 50er Jahre Geschlechterbeziehungen und die Beziehungen zwischen Schwarzen und Weißen an ihre Grenzen bringen.

Der junge Lionel Walk, genannt Train, ist ein Caddy, aber auch ein talentierter Golfspieler, was der Polizist Miller Packard schnell erkennt. Aber was nutzen alle Talente, wenn die einem Schwarzen zugewiesene Rolle die des Dieners ist? Selbst unter den Caddies herrscht eine angespannte Stimmung, und von ihrem «Personalchef» werden sie auch noch abgezockt. Nach einem Mordanschlag bricht die gewohnte Routine zusammen, die Caddies werden alle entlassen und ersetzt. Train muss trotz aller Unschuld untertauchen und findet Arbeit auf einem runtergekommenen Golfplatz, der einmal Mittelpunkt eines Wohnparks sein soll. Train ist der einzige, der hier Ordnung bringen kann, der bewässert, schneidet und so ein wenig Normalität in ein Geschäft zu bringen versucht, von dem seine Vorgesetzten keine Ahnung haben und das dem Untergang geweiht ist. Hier trifft er auch wieder auf den Detektive des LADP, der mittlerweile mit der Ehefrau des Mordopfers in einer aufreibenden Beziehung lebt. Ab hier beginnt der Wahnsinn.

Wer Pete Dexter erst mit Train kennen und schätzen lernt, sollte unmittelbar danach auch den Roman Paris Trout lesen: Er dreht sich um einen weißen Ladenbesitzer, der ein schwarzes Mädchen erschießt, sich seine Schuld nicht eingesteht und alles verliert.


Drucken | Artikellink per Mail | PDF Version

Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen

Spenden

Die SoZ steht online kostenlos zur Verfügung. Dahinter stehen dennoch Arbeit und Kosten. Wir bitten daher vor allem unsere regelmäßigen Leserinnen und Leser um eine Spende auf das Konto: Verein für solidarische Perspektiven, Postbank Köln, IBAN: DE07 3701 0050 0006 0395 04, BIC: PBNKDEFF


Schnupperausgabe

Ich möchte die SoZ mal in der Hand halten und bestelle eine kostenlose Probeausgabe oder ein Probeabo.