Schließen

Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden

Sie befinden sich hier: Home > 2014 > 04

Nur Online April 2014 Afrika, | 

Krieg in der Zentralafrikanischen Republik und die EU-Militärintervention

Ethnisierung schafft Zerfall

von Bernard Schmid

Das Land drohte im Chaos zu versinken, aber das Machtkarussell war nicht defekt. Es drehte sich im Januar dieses Jahres gleich zweimal hintereinander: Am 10.Januar 2014 gab der seit knapp zehn Monaten amtierende «Übergangspräsident» der krisengeschüttelten Zentralafrikanischen Republik, Michel Djotodia, auf und warf das Handtuch. weiterlesen

Nur Online April 2014 Leserbrief, | 

Russische konstruktivistische Avantgarde

Betrifft: Umsturz und Krieg, SoZ 2/2014, S.24

von Walter Zehringer

Bezugnehmend auf die Ausstellung «1914, die Avantgarden im Kampf» schreibt Angela Klein, dass sich die westeuropäische Künstleravantgarde zwar antibürgerlich gab, aber trotzdem für Gott, Kaiser und Vaterland in den Krieg zog, eine neue Formsprache in der Malerei entwickelte, doch keine Kritik an den sozialen Verhältnissen formulierte. Hier möchte ich auf die russische Konstruktivistische Avantgarde hinweisen, weiterlesen

Nur Online April 2014 Leserbrief, | 

Vorschlag zur diplomatischen Lösung des Konflikts um die Ukraine

Betr.: Die Krim

von Huck Finn

Die diplomatische Lösung eines Konflikts beinhaltet immer, dass es beiden Konfliktparteien möglich ist, ihr Gesicht zu wahren: gleichzeitig werden im Falle einer diplomatischen Lösung beide Seiten eine oder zwei Kröten zu schlucken haben, im Interesse der Bewahrung des Weltfriedens!! weiterlesen

Nur Online April 2014 Leserbrief, | 

Erlebnisorientiertes Emotainment

Betr.: Interview mit Michael Prütz, SoZ 3/2014, S.5

von Meinhard Creydt

Michael Prütz nennt als erstes Thema seines Berliner Sammelbeckens («NAO») die Vorbereitung auf die «Revolutionäre 1.Mai-Demonstration» – also auf ein Phrasenfestival oder Spektakel für erlebnisorientiertes Emotainment. weiterlesen

Nur Online April 2014 Soziales, | 

Was Schönes von Hoeneß

Gier und Charity, Zocken und Zuschlagen

von Thies Gleiss

Früher gab es in den Gewerkschaftszeitungen im Januar immer eine Doppelseite mit der Überschrift «Schenk dem Staat kein Geld». Da wurde neben Tipps zum Lohnsteuerjahresausgleich auch ungewollt die Botschaft vermittelt, «der Staat» seien gar nicht «wir», wie es sonst von Kindesbeinen auf eingetrichtert wird, sondern eine fremde Instanz, die uns ausplündert. weiterlesen

Nur Online April 2014 Nordafrika/Nahost, | 

«Kein Komplott, sondern Teil der arabischen Revolution»

Josef Daher über das Scheitern der Genfer Friedenskonferenz und die Lage in Syrien

Die Friedenskonferenz zu Syrien («Genf II») mit ihren zwei Verhandlungsrunden vom 23. bis 31.Januar und vom 10. bis 15.Februar 2014 ist ebenso ergebnislos auseinandergelaufen wie Genf I am 23.Juni 2012. Ihr Ziel, eine Übergangsregierung aus dem Assad-Regime und der Opposition zu bilden, war nicht durchsetzbar. Die syrische Revolution geht weiter, aber sie ist auf einem Tiefpunkt angelangt. Das ist jedenfalls die Meinung von JOSEF DAHER, einem Mitglied der Revolutionären Linken Strömung, einer syrischen Organisation, die der IV.Internationale nahe steht. Daher lebt im Exil in Lausanne. Manuel Kellner sprach mit ihm für die SoZ am 1.März. weiterlesen

Nur Online April 2014 Gewerkschaften, | 

Berliner IG Metall ergreift einseitig Partei

 

IGM-Bevollmächtigter bevorzugt werksleitungsfreundliche Betriebsratsliste gegen fordernde Opposition

von Jochen Gester

In Unternehmen mit Betriebsrat gibt es gerade überall Wahlen zur Interessenvertretung, so auch im Berliner BMW-Werk für Motorräder. Doch sind Wahlen hier alles andere als eine Gelegenheit für die Belegschaft, sich für die Kandidatinnen und Kandidaten zu entscheiden, bei denen sie ihre Interessen am besten aufgehoben sieht. weiterlesen

Nur Online April 2014 Gewerkschaften, | 

Konferenz europäischer Basisgewerkschaften in Berlin

Deutsche KollegInnen schwach vertreten

von Peter Nowak

Ein seltenes Bild bot sich den wenigen Passanten, die am 16.März an der Zentrale des DGB-Vorstands in Berlin-Mitte vorbeikamen. Dort hatten sich Gewerkschafter aus mehreren europäischen Ländern versammelt und hielten ihre Transparente und Fahnen in den scharfen Wind. Mehrere Banner der Cobas aus Italien, mehrere Sektionen der französischen Gewerkschaft SUD waren ebenso vertreten wie die polnische Gewerkschaft der Krankenschwestern und Hebammen. weiterlesen

Nur Online April 2014 Arbeitskämpfe, | 

PIN AG: Beschäftigte erstreiken Tarifvertrag

Erfolg klarer Konfliktstrategie

von Hartwig Otto

Mit der Liberalisierung des Postmarkts Anfang 2004 entstanden eine Vielzahl von Unternehmen, die Postdienstleistungen anboten. Wie bei allen sich neu am Markt etablierenden Firmen gab es bei ihnen keine gewerkschaftliche Interessenvertretung und so auch keinen anerkannten Tarifvertrag. weiterlesen

Nur Online April 2014 Gewerkschaften,Kolumne Manfred Dietenberger, | 

Gewerkschaften und Mindestlohn

Viel zu spät und von Anfang an zu niedrig

von Manfred Dietenberger

Dass ein gesetzlicher Mindestlohn im Unternehmerlager keinen Jubel auslöst, verwundert nicht. Wenn sich aber jetzt hinter den Kulissen DGB-Gewerkschaften in Sachen Mindestlohnhöhe und Gremienbesetzung uneins sind und herumzicken, erstaunt das schon. Worum geht es? weiterlesen