Schließen

Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden

Sie befinden sich hier: Home > 2015 > 07 > Das Handy*

Nur Online PDF Version Artikellink per Mail Drucken Soz Nr. 07/2015 |

Das Handy*

„und es sterben haufenweise Kinder…“

von Ernesto Cardenal

Du sprichst in dein Handy
und redest und redest
und lachst in dein Handyund weißt nicht, wie es gemacht wurde,
und weniger noch, wie es funktioniert
aber was macht das schon

schlimm ist, dass du nicht weißt
wie auch ich nicht wusste
dass im Kongo viele sterben

Tausende und Abertausende
sterben im Kongo
wegen dieses Handys.

In seinen Bergen gibt es Coltan
(außer Gold und Diamanten)
das man für die Kondensatoren braucht
der Mobiltelefone.
Um die Kontrolle über die Mineralien
führen multinationale Konzerne
einen endlosen Krieg

5 Millionen Tote in 15 Jahren
und sie wollen nicht, dass die Welt davon erfährt.

Ein unermesslich reiches Land
mit einer ungeheuer armen Bevölkerung.

80% der Weltreserven von Coltan
befinden sich im Kongo.
Dort liegt das Coltan schon
seit drei Milliarden Jahren.

Nokia, Motorola, Compaq, Sony
kaufen das Coltan
und auch das Pentagon und auch
die Corporation, der die New York Times gehört
und sie wollen nicht, dass die Welt davon erfährt
und auch nicht, dass dieser Krieg beendet wird
damit sie weiter das Coltan rauben können.

Kinder zwischen 7 und 10 Jahren schürfen das Coltan
weil ihre kleinen Körper
gut in die kleinen Löcher passen
für 25 Cents pro Tag
und es sterben haufenweise Kinder
durch den Coltan-Staub
oder beim Hauen des Gesteins
das auf sie niederfällt.

Auch die New York Times
will nicht, dass die Welt davon erfährt
und so kommt es, dass man nicht erfährt
von diesem organisierten Verbrechen
der multinationalen Konzerne.

Die Bibel setzt sie gleich
Gerechtigkeit und Wahrheit
und die Liebe und die Wahrheit

so wichtig also, diese Wahrheit
die uns frei machen wird
auch die Wahrheit über das Coltan

Coltan in deinem Handy
in das du sprichst und sprichst
und in dein Handy lachst.

* Aus: Ernesto Cardenal, Etwas, das am Himmel wohnt. Neue Gedichte. Aus dem Spanischen von Lutz Kliche. Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2014. Gefunden in: AMOS („erscheint aus guten Gründen seit 1968 im Ruhrgebiet“) 2/2015, Seite 15; http://amos-zeitschrift.de

 


Drucken | Artikellink per Mail | PDF Version

Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen

Spenden

Die SoZ steht online kostenlos zur Verfügung. Dahinter stehen dennoch Arbeit und Kosten. Wir bitten daher vor allem unsere regelmäßigen Leserinnen und Leser um eine Spende auf das Konto: Verein für solidarische Perspektiven, Postbank Köln, IBAN: DE07 3701 0050 0006 0395 04, BIC: PBNKDEFF


Schnupperausgabe

Ich möchte die SoZ mal in der Hand halten und bestelle eine kostenlose Probeausgabe oder ein Probeabo.