Wer kann schon von sich sagen, ein Gedankengang gehöre ihm?

Bert Brecht hielt nicht viel vom Recht auf geistiges Eigentum. Wir auch nicht. Wir stellen die SoZ kostenlos ins Netz, damit möglichst viele Menschen das darin enthaltene Wissen nutzen und weiterverbreiten. Das heißt jedoch nicht, dass dies nicht Arbeit sei, die honoriert werden muss, weil Menschen davon leben.

Hier können Sie jetzt Spenden
1. Dezember 2023

Zur Viennale 2023

Alte Gewissheiten, neue Konzepte
von Kurt Hofmann

Auch heuer war die Viennale, ein Festival von überregionaler Bedeutung, wieder der Höhepunkt des österreichischen Kino­jahres. Es wurde ein innovatives Programm geboten.

weiterlesen
1. Dezember 2023

Es kamen Menschen

Dokumentarfilm: Liebe, D-Mark und Tod
von Ayse Tekin

Liebe, D-Mark und Tod
Deutschland 2022
WDR-Mediathek bis 25.1.2024

Deutschlandlieder – Almanya Türküleri
Deutschland 2022
3sat-Mediathek bis 26.1.2024

weiterlesen
1. November 2023

Brandfilme

Vergiss Meyn nicht, Deutschland 2023, Dokumentarfilm. Regie: Fabiana Fragale, Kilian Kuhlendahl, Jens Mühlhoff
von Peter Nowak

Am 19.September 2019 stürzte der Student der Medienakademie Köln, Steffen Meyn, im Hambacher Forst von einem Baum in den Tod. Er wollte eine Langzeitdokumentation über die Besetzung des Hambacher Forsts drehen. Als er starb, fand ein Polizeieinsatz statt, den er im Baumhaus dokumentieren wollte.
Vier Jahre nach seinem Tod haben Freund:innen und Kommiliton:innen mit dem Film Vergiss Meyn nicht seine Arbeit vollendet.

weiterlesen
1. September 2023

Zum Filmfestival in Locarno 2023

Da kommt der gute Doktor
von Kurt Hofmann

In seinem nunmehr dritten Jahr ist es Festivaldirektor Giona A.Nazaro endlich gelungen, den eigenen hochgesteckten Erwartungen gerecht zu werden: Locarno 2023 hatte einen hochwertigen Wettbewerb zu bieten, der den Status von Locarno als A-Festival festigte.

weiterlesen
1. Juli 2023

El Pampero Cine

Mit Alexandra Kollontai durch Argentinien
von Gaston Kirsche

Trenque Lauquen, Argentinien/Deutschland 2022, Teil 1: 128 Min./ Teil 2: 132 Min. Regie: Laura Citarella, Drehbuch: Laura Citarella, Laura Paredes, OmU. Kinostart: 1.Juni

El Pampero Cine ist das bekannteste Filmkollektiv des neuen argentinischen Kinos und in Europa ein Festivalliebling.

weiterlesen
1. Juni 2023

Nach unten treten

Crossing Europe 2023 in Linz
von Kurt Hofmann

Das Festival des Europäischen Films in Linz präsentierte eine Reihe sehenswerter Beiträge.

weiterlesen
1. Mai 2023

Hinter der Tapete

Zur Diagonale 2023
von Kurt Hofmann

Auch in diesem Jahr kuratierten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber wieder ein vielfältiges Programm abseits der Routine. Es war die letzte von ihnen zusammengestellte Diagonale.

weiterlesen
1. April 2023

Zur Berlinale 2023

Vieles, doch nichts
von Kurt Hofmann

Test-, wenn auch nicht einschränkungsfrei sollte der Ablauf der 73.Berlinale sein. Sie verhieß damit Normalität im Ablauf und lockte in allen Sektionen mit einem ebenso umfangreichen wie vielfältigen Programm.

weiterlesen
1. April 2023

Das Trojanische Pferd – Stuttgart 21 – Der Film

BRD 2022, 91 Min., Regie: Klaus Gietinger
Gekürzt aus: Avanti2*

Als »größtes Betrugsprojekt deutscher Ingenieursgeschichte« hat der Regisseur Klaus Gietinger das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 bezeichnet. In seinem brandaktuellen Dokumentarfilm Das Trojanische Pferd rollt er diesen gigantischen Skandal auf.

weiterlesen
1. März 2023

Frank Gill

Der vergessene Geburtshelfer des britischen Rundfunks
von Kai Böhne

Keine britische Briefmarke erinnerte an den 100. Gründungstag der British Broadcasting Corporation (BBC) am 18.Oktober 2022, aber die Postverwaltungen der Isle of Man und Serbiens. Sie brachten einen Sondermarkenblock und eine zwölfteiligen Markenserie dazu heraus.
Die Post auf der Insel in der Irischen See erinnerte an den in Castletown geborenen Insulaner Sir Frank Gill (1866–1950), der in der Gründungsphase der BBC eine entscheidende Rolle spielte.

weiterlesen
1. Februar 2023

Entlarvung der Phrasen

Jean-Luc Godard und der Krieg
von Kurt Hofmann

Jean-Luc Godard, vor kurzem gestorben und für das Kino unersetzbar, hat sich in seinen Filmen immer wieder mit dem Krieg auseinandergesetzt. Wie treibt man dem Bild das Abbild aus und den Worten das Wiederholbare? Was in Godards Sinne dabei vermieden werden soll: das nichts aussagende, »anklagende« Bild und eine Sprache, die im Vokabular des Krieges den Krieg bekämpfen will.

weiterlesen
1. Januar 2023

›Straub kommt von sträuben‹

Zum Tod von Jean-Marie Straub
von Kurt Hofmann

Vor einigen Jahren war Jean-­Marie Straub ins Österreichische Filmmuseum geladen. Dessen damaliger Direktor Alexander ­Horwath erwähnte in seiner Einleitung, ein Mitarbeiter des Hauses habe ihn darauf hingewiesen, dass der Name Straub wegen dessen (französischer) Herkunft »eigentlich« französisch auszusprechen sei. Darauf ein erboster Straub: »Was – französisch? Straub kommt vom Sträuben!«

weiterlesen